Faustballsport in Wasenbach

Der Faustballsport fand bereits im dritten Jahrhundert vor Christus seine erstmalige Erwähnung. Ein paar Jahrzehnte wird er auch schon bei uns gespielt. Ab den Siebzigern nahm der Faustballsport als Leistungssport in Wasenbach seinen Ursprung. Im Jahr 1973 fanden die ersten Deutschen Hallenmeisterschaften im Jugendfaustball in Oberbruch statt. Unter der Obhut von Oskar Fischer und Roland Hopp hatte sich die erfolgreiche Wasenbacher A-Jugend erstmalig für eine Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Ein achtbarer Mittelfeldplatz wurde erreicht. Im Jahr 1977 folgte die zweite Teilnahme an Deutschen Meisterschaften, durch die Schülermannschaft in Itzehoe (Feld Platz 9), auch war man 1979 als Ausrichter in Katzenelnbogen (Halle Platz 10) mit dabei.

Die erfolgreiche Jugend von 1973 konnte in den achtziger Jahren je einmal in die 2. Bundesliga Südwest (Hall und Feld) aufsteigen, leider erfolgte der direkte Abstieg. Nach vielen fehlgeschlagen Anläufen bei den Aufstiegsspielen kam in den neunziger Jahren die stärkste Zeit der Wasenbacher Faustballer. Je zweimal in der Hallen- und Feldrunde wurde der Sprung in die zweithöchste Faustballliga geschafft, insgesamt wird auf sieben Spielzeiten zurückgeblickt. Den Abstieg in die Verbandsliga des Mittelrheins konnte man jeweils im Jahre 1998 nicht mehr verhindern. Die neue junge MI schaffte seitdem den Sprung in die zweite Bundesliga nicht mehr.

Im Jahr 1986 im Hamm/Westfalen spielte eine M30 zum ersten Mal bei einer Senioren Deutschen Meisterschaft (Feld Platz 10) mit. Die letzte M40 Deutsche Meisterschaft in der Halle im Jahr 2007 war die nächste erfolgreiche Teilnahme (Platz 6). Danach trat man bei der M45 an und wurde bei der Hallen DM in Düsseldorf (2009) mit Platz 5 belohnt. Zwei Halbfinalteilnahmen in Diez (2010) und in Weil der Stadt (2011) folgten. Bei den Turnieren bei den Hallenmeisterschaften in Berlin (2013) und in Heidenau (2017) belegte man jeweils den 10. Platz.

45 Jahre und mehr kennen sich die Weiseler und Wasenbacher Faustballspieler schon. Seit 2018 stehen diese Spieler nun gemeinsam in der Klasse M55 auf dem Spielfeld. Nach der Deutschen Meisterschaft in Schweinfurt-Oberndorf (Halle Platz 7) und der Deutschen Meisterschaft im Feld in Kellinghusen (Platz 3) stehen nun die dritten Deutschen Meisterschaften infolge für unser neu formiertes Team auf dem Programm.